Ihr Arbeitsangebote Ausland Shop

Arbeiten mit ausländischen Nachunternehmern im ...
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(68,00 € / in stock)

Arbeiten mit ausländischen Nachunternehmern im Rahmen der internationalen Werkvertragsabkommen: Daniel Hermanns

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 25.06.2019
Zum Angebot
Verbraucherschutz bei Vertragsschluss im Internet
94,95 € *
ggf. zzgl. Versand

As Internet use in private households continues to increase, so too do the number of consumers making purchases over the Internet. Against this background, this works considers consumer protection in the Internet with particular emphasis on the conclusion of contracts on the Internet, the company´s duty to inform, the consumer´s right of withdrawal, and the monitoring of general terms and conditions of Internet contracts. English and German law are presented and analyzed under consideration of the relevant European private law. Mit der stetig zunehmenden Verbreitung der Internetnutzung in Privathaushalten wächst auch die Zahl der Verbraucher, die im Internet einkaufen. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die vorliegende Arbeit mit dem Verbraucherschutz im Internet, insbesondere mit dem Vertragsschluss im Internet, den Informationspflichten des Unternehmers, dem Widerrufsrecht des Verbrauchers und der AGB-Kontrolle bei Internetverträgen. Hierbei werden das englische und das deutsche Recht unter Berücksichtigung des einschlägigen EG-Privatrechts dargestellt und ausgewertet.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Transaktionen in US-Dollar und sekundäre Sankti...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Anknüpfung US-amerikanische Wirtschaftssanktionen fällt sehr weit aus und Konflikte mit international agierenden Unternehmen und anderen Staaten sind vorprogrammiert. Die Grundlagen der Sanktionsprogramme und auch die Sanktionspraxis sind kompliziert aufgebaut. Insbesondere im Bereich der Finanztransaktionen ist die Anknüpfungspraxis nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Dies stellt insbesondere europäische Finanzinstitute vor Probleme. Und auch wenn eine Anknüpfung nicht gegeben ist, besteht die Gefahr, durch sekundäre Sanktionen von US-amerikanischen Behörden ins Visier genommen zu werden. Die US-amerikanischen Behörden bewegen sich im Grenzbereich des völkerrechtlich Anerkannten und überschreiten Grenzen regelmäßig. Die Arbeit überprüft einen Teilbereich der US-amerikanischen Sanktionspraxis auf die Vereinbarkeit mit dem Völkerrecht und stellt hierbei auch exemplarisch das US-amerikanische Recht dar und zeigt die Möglichen Rechtsfolgen von US-amerikanischen Sanktionen auf.

Anbieter: buecher.de
Stand: 18.07.2019
Zum Angebot
Introduction a la langue juridigue francaise
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Spiel mit den Worten gehört für Juristen zum Arbeitsalltag. Dabei zeichnet es den erfolgreichen Praktiker aus, dass er den richtigen Begriff im rechten Moment zu verwenden weiß. Dieser Band der Reihe Lingua Juris bietet für das Arbeiten mit der französischen Rechtsterminologie eine Anleitung und erste Einführung. Im Rahmen ausgewählter Rechtsbereiche erhält der Leser die Möglichkeit, sich mit dem oftmals komplexen Fachvokabular verschiedenster Themenkreise vertraut zu machen. Die behandelten Materien erfassen die Rechtsmethodik, das Verfassungsrecht, das Strafrecht, das Bürgerliche Recht, das Handels- und Gesellschaftsrecht und das Arbeitsrecht. Als Lehr- und Arbeitsbuch mit Vokabelteilen und Übungen gestaltet, bietet der Band neben der Vermittlung des Lehrstoffs eine Vielzahl ergänzender linguistischer Anmerkungen sowie Aufgabenstellungen und Lösungen. Die dritte Auflage berücksichtigt alle Änderungen bis April 2011 (u.a. die große Verfassungsreform von Juli 2008, die neuen Code de commerce und Code du travail, die verabschiedeten und beabsichtigen Gesetzesänderungen im Straf- und Strafprozessrecht) und beinhaltet zahlreiche neue linguistische Anmerkungen, die dieses Buch zu einem umfangreichen Nachschlagwerk rechtslinguistischer Erläuterungen zum französischen Recht machen. Diese Einführung in die französische Rechtssprache eignet sich somit hervorragend zur Unterrichtsbegleitung oder zum Selbststudium für Studenten, Praktiker sowie juristische Übersetzer, die sich mit dem französischen Recht und seiner technischen Sprache vertraut machen wollen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Unternehmen vor Gericht
9,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Im September 2012 sterben bei einem Brand in einer Textilfabrik im pakistanischen Karachi 260 Arbeiterinnen und Arbeiter. Dieser spektakuläre Fall ist nur ein Beispiel von unzähligen. Täglich werden Menschen und natürliche Ressourcen durch Unternehmen auf der ganzen Welt ausgebeutet, oft mit tödlichen Konsequenzen. Dieses Mal verstummt der Aufschrei nicht. Die Betroffenen wehren sich dagegen, dass westliche Unternehmen von den billigen Arbeitskräften in Südasien profitieren, aber keinerlei Sorge für deren Sicherheit tragen. Sie verklagen den deutschen Bekleidungsdiscounter KiK und werden dabei von Berliner Menschenrechtsanwälten unterstützt: Sie wollen, dass transnationale Firmen für die Arbeitsbedingungen in ihren Tochter- und Zulieferbetrieben im Ausland verantwortlich gemacht werden können. Dafür wird die pakistanische Delegation ihre Stimme beim Prozess im Frühjahr 2016 vor dem Landgericht Dortmund deutlich vernehmbar erheben. Das Autorenduo beschreibt anhand seiner Fälle ? neben KiK auch gegen Pharmafirmen, gegen Nestlé, die Danzer Group und das Ingenieurunternehmen Lahmeyer ? die Arbeit ihrer Menschenrechtsorganisation ECCHR, ihre Hoffnungen, Niederlagen, Erfolge und vor allem, was jeder vom Widerstand im globalen Süden lernen kann: Neben den juristischen Mitteln zwingen Boykotte, Streiks und Proteste die Firmen endlich zum Umdenken.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Stockwerkseigentum
84,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Bei Stockwerkseigentum, einem seit dem Mittelalter nachweisbaren und praktisch in ganz Europa bekannten Rechtsinstitut, sind Gebäude nicht nach rechnerischen Quoten, sondern real nach materiellen Anteilen geteilt. Im 19. Jahrhundert wurde diese Konstruktion unter pandektistischem Einfluss zurückgedrängt, seine Neubegründung verboten. Schon nach dem Ersten Weltkrieg zeigte sich das Bedürfnis nach Wiedereinführung eines Stockwerkseigentums, doch erst nach 1945 schuf man an seiner Stelle das auf Miteigentumsanteilen beruhende Wohnungseigentum, dessen Gestaltung vielfach von den (angeblichen) Erfahrungen mit dem Stockwerkseigentum geprägt ist. Die Untersuchung dieses Weges, gekennzeichnet vom Ringen zwischen dogmatischen Forderungen und praktischen Bedürfnissen, bildet den ersten Schwerpunkt der Arbeit von Gerald Kohl. Dabei wird die Entwicklung in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich unter Verwendung zahlreicher bisher unbekannter Archivbestände dargestellt. Das Bild, das sich die Wissenschaft des 19. und 20. Jahrhunderts vom Stockwerkseigentum gemacht hatte und das bis heute besteht, ist durch eine Vielzahl von Vorurteilen und Klischees geprägt. Diese Stereotypen werden im zweiten Teil der Arbeit erstmals den Ergebnissen einer umfassenden Rechtstatsachenuntersuchung gegenübergestellt. Dabei wurden auf der Grundlage des in Österreich bestehenden elektronischen Grundbuchs die Rechtsverhältnisse an mehr als 1400 noch heute materiell geteilten Objekten sowie mehr als 5000 Eigentumsübertragungen analysiert. Der Vergleich zwischen Theorie und Rechtswirklichkeit entlarvt falsche Vorstellungen und macht die tatsächlichen Probleme des Stockwerkseigentums sichtbar. Am Ende des Buches werden daher rechtspolitische Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Mediation und Schlichtung
138,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mediation und Schlichtung spielen im chinesischen Recht eine außerordentlich wichtige Rolle. Nach allgemeiner Ansicht in der chinesischen Rechtswissenschaft existiert dort ein umfassendes ´´Schlichtungssystem´´. Das Buch erklärt, wie sich dieses Verständnis in China herausbilden konnte und ob es heute noch Gültigkeit beansprucht. Weshalb kennt das deutsche Recht ein solches Konzept nicht? Inwieweit lässt sich der Gedanke einer einheitlichen Schlichtungssystematik auf das deutsche Recht übertragen? Um diese Fragen zu beantworten, wird zunächst herausgearbeitet, welche Mechanismen der Streitbeilegung unter den chinesischen Schlichtungsbegriff fallen. Vor diesem Hintergrund werden sodann existierende Vermittlungs-, Mediations-, Schlichtungs- und Gütemodelle in China und Deutschland auch unter Berücksichtigung historischer Aspekte vergleichend analysiert. Die Arbeit schließt mit Überlegungen zu einem Allgemeinen Teil der Schlichtung im deutschen Recht.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2019
Zum Angebot
Transnationale Regulierung von Investitionen in...
144,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Investitionen in Emerging Markets unterliegen regelmäßig einer transnationalen Regulierung durch institutionelle Fremdkapitalgeber. Rechtfertigung, Struktur und Auswirkungen dieser transnationalen Regulierung in Emerging Markets sind bislang kaum umfassend und übergreifend rechtswissenschaftlich untersucht worden, obwohl dem Themenkomplex hohe Relevanz zukommt. Die vorliegende Arbeit untersucht diesen Themenkomplex und kommt zu dem Ergebnis, dass sich ein transnationales Recht herausgebildet hat, welches das regulatorische Umfeld von Investitionen in Emerging Markets determiniert und dadurch insbesondere einen erheblichen Einfluss auf die Transaktions- und Vertragsgestaltung hat. Es werden zunächst die rechtstheoretischen Grundlagen analysiert, welche von den Entwicklungsparadigmen geprägt sind. Es folgt eine rechtsdogmatische Analyse der relevanten Normebenen. Schließlich folgt eine Untersuchung der Auswirkungen auf die Transaktions- und Vertragsgestaltung.

Anbieter: buecher.de
Stand: 17.07.2019
Zum Angebot
Dolmetschen am Ruanda-Tribunal
23,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Fokus dieses Buches steht die Arbeit der Dolmetscher am Internationalen Strafgerichtshof für Ruanda (ICTR). Als wichtigste Quellen dienen dabei die Protokolle der Gerichtsverhandlungen sowie Auskünfte von Dolmetschern selbst. Die Analyse dieser Informationen ergibt eine Vielzahl problematischer Aspekte, die eine überaus negative Auswirkung auf die Verhandlungen haben. Dies betrifft z. B. die Qualifikation der Dolmetscher, ihre psychische Belastung, die Zusammenarbeit mit Juristen sowie sprachliche und kulturelle Missverständnisse. Darüber hinaus ist die technische Ausstattung des Gerichts bei Weitem nicht optimal. Erschwerend kommt hinzu, dass die Einstellung der Zeugen gegenüber den Dolmetschern häufig von großem Misstrauen geprägt ist. Besonders für ein Gericht, das so schwerwiegende Anklagen wie Völkermord und die Verletzung von Menschenrechten behandelt, sind die herausgearbeiteten Schwierigkeiten nicht hinnehmbar. Ziel dieser Arbeit ist es deshalb, einen Beitrag zur Sensibilisierung für die Problematik des Dolmetschens am ICTR und damit zu Gerechtigkeit und Fairness von Gerichtsverfahren zu leisten. This book concerns the work of the interpreters employed at the International Criminal Tribunal for Rwanda. Its main sources are the official transcripts of the court sessions and first-hand information from the interpreters themselves. The analysis of these elements revealed a multitude of problems concerning the interpreters´ qualifications, their cooperation with lawyers, linguistic and cultural misunderstandings, and the psychological strain for the interpreters. In addition, the witnesses´ attitudes towards the interpreters are characterized by deep mistrust. Last but not least, the tribunal´s technical facilities are far from optimal. All of these difficulties have a very negative effect on the court proceedings which is not acceptable for a tribunal dealing with severe charges such as genocide and violations of human rights. The objective of this dissertation is to contribute to the rise of awareness for the problems related to the interpreters´ work at the ICTR and thus to justice and fairness in court proceedings. Im Fokus dieses Buches steht die Arbeit der Dolmetscher am Internationalen Strafgerichtshof für Ruanda (ICTR). Als wichtigste Quellen dienen dabei die Protokolle der Gerichtsverhandlungen sowie Auskünfte von Dolmetschern selbst. Die Analyse dieser Informationen ergibt eine Vielzahl problematischer Aspekte, die eine überaus negative Auswirkung auf die Verhandlungen haben. Dies betrifft z. B. die Qualifikation der Dolmetscher, ihre psychische Belastung, die Zusammenarbeit mit Juristen sowie sprachliche und kulturelle Missverständnisse. Darüber hinaus ist die technische Ausstattung des Gerichts bei Weitem nicht optimal. Erschwerend kommt hinzu, dass die Einstellung der Zeugen gegenüber den Dolmetschern häufig von großem Misstrauen geprägt ist. Besonders für ein Gericht, das so schwerwiegende Anklagen wie Völkermord und die Verletzung von Menschenrechten behandelt, sind die herausgearbeiteten Schwierigkeiten nicht hinnehmbar. Ziel dieser Arbeit ist es deshalb, einen Beitrag zur Sensibilisierung für die Problematik des Dolmetschens am ICTR und damit zu Gerechtigkeit und Fairness von Gerichtsverfahren zu leisten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Urhebervertragsrecht in Spanien im Vergleich zu...
41,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Urhebervertragsrecht regelt die Vertragsbeziehungen zwischen den Urhebern und den Verwertern bei der Verwertung des Werkes sowie die weiteren Vertragsbeziehungen in der Verwertungskette. Das deutsche Urhebervertragsrecht wurde durch die Novelle aus dem Jahr 2002 erstmals grundlegend gesetzlich verankert. Eingeführt wurden u.a. gesetzliche Mindestvergütungsstandards. Im spanischen Urhebervertragsrecht wurde bereits durch Gesetz aus dem 1987 das Urhebervertragsrecht umfassend geregelt. Diese Arbeit stellt die beiden Rechtssysteme, das ältere spanische und das jüngere deutsche Recht rechtsvergleichend einander gegenüber, um hieraus Erkenntnisse für eine Fortentwicklung des Rechts zu schöpfen. Die Arbeit ist daher für den derzeit in Deutschland intensiv geführten Diskurs über die Anwendung der neuen gesetzlichen Regelungen, zu denen fast noch jede Judikatur fehlt, überaus fruchtbar und gewinnbringend. Für Rechtsanwälte, Verwerter, Verlage, Wissenschaftler, alle die sich mit dem Urheberrecht befassen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Einführung in das italienische Strafrecht und S...
33,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Dargestellt wird der Allgemeine Teil des italienischen Strafrechts und das italienische Strafprozeßrecht. Damit soll für die wissenschaftliche Arbeit in rechtsvergleichender Hinsicht Orientierung gegeben werden. Gleichzeitig soll für den Praktiker vor allem in grenzüberschreitenden Problemstellungen die Möglichkeit bereitgestellt werden, sich über die Rechtslage in Italien im Bereich des Strafrechts und Strafprozeßrechts zu informieren. Dabei wird nicht nur auf das im codice Rocco und in der Strafprozeßordnung 1988/89 kodifizierte Recht eingegangen, sondern es werden auch die geschichtlichen Grundlagen und die Grundprinzipien dargestellt, auf denen das geltende Recht beruht. Auf diese Weise werden die Normen des geltenden Rechts in mancher Hinsicht verständlicher gemacht. Herangezogen wird in der Darstellung zur Erläuterung sowohl die italienische Rechtsprechung als auch die Lehre.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Die Wendung zum diskriminierenden Kriegsbegriff
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Schmitt setzt sich im vorliegenden Band mit dem Kriegsbegriff auseinander, denn die Geschichte des Völkerrechts ist für ihn eine Geschichte des Kriegsbegriffes. Zu diesem Zweck untersucht er zunächst zwei theoretische völkerrechtswissenschaftliche Werke, bevor er zwei konkret-praktische Argumentationen englischer Autoren behandelt. Die theoretischen Arbeiten sind der in zwei Bänden vorliegende ´´Précis de droit des gens´´ von George Scelle sowie das Hauptwerk von Hersch Lauterpacht ´´The Function of Law in the International Community´´. Bei den anderen Abhandlungen handelt es sich um die Aufsätze ´´Sanctions under the Covenant´´ von John Fischer Williams sowie ´´Collective Security´´ von Arnold McNair.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht